TUSEM Essen - Leichtathletik

28.11.21 - 28. Schmachtendorfer Nikolauslauf

Geschrieben von: Stefan Losch

nikolauslauf schmachtendorf 2021Größere Laufveranstaltungen wie der Aachener Winterlauf und der Silvesterlauf Werl-Soest fallen gerade wieder reihenweise der Pandemie zum Opfer - zwei Läufe, die für Stefan Losch demnächst auf der Todo-Liste standen.

Als kurzfristige Alternative wurde der Nikolauslauf in Oberhausen-Schmachtendorf ausgemacht. Dorthin ging es zuammen mit 2 Lauffreunden am späten Sonntagvormittag - Streckenpremiere für Stefan, und das nach fast 25 Wettkampfjahren. Bei dem Lauf handelt es sich um einen klassischen Wald- und Crosslauf im "Dunkelschlag", etwas vergleichbar mit den Strecken der Winterlaufserie in Hilden oder der alten Strecke des Düsseldorfer Martinlaufs. Der Veranstalter Spvgg. Sterkrade-Nord 1920/25 e.V. hatte die Veranstaltung an die bis dahin gültigen Corona-Bestimmungen angepasst. 2G, Kontaktverfolgung und das Tragen von Masken in Innenräumen, Zelten und in Warteschlangen waren Pflicht.

Der Start des 10km-Laufs war um 12:00 Uhr. Das Wetter war mit 3°C kalt, aber besser als vorhergesagt, stellenweise ließ sich sogar die Sonne kurz blicken. Die Strecke führte größtenteils über belaubte Waldwege und war etwas wellig, aber insgesamt gut zu laufen. Leider nicht ganz fit, ließ es Stefan vergleichweise locker angehen. Am Ende standen 39:01 Minuten, Platz 9 im Gesamteinlauf (144 Finisher) und der Altersklassensieg in der M50 zu Buche. Als Lohn gab es neben einem Weckmann (für alle) und einer Medaille auch eine Flasche Freixenet - Silvester kann kommen ;-)

Schon 70 Minuten früher startete Birgit Stolle über die 5 Kilometer, mit 210 Finishern die Distanz mit dem größten Zuspruch. Sie belegte nach 30:05 Minuten den 2. Rang in ihrer Altersklasse W60.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage | TAF-Timing

 

Das war der 30. TUSEM Blumensaat-Lauf

Geschrieben von: Martin Kels / Stefan Losch

Spitzenzeiten und viele strahlende Gesichter

Gute Laufbedingungen, ein 3G-Starterfeld und ein gelungenes Jubiläum mit Rekordzeiten - so lässt sich der 30. Blumensaatlauf am Essener Baldeneysee zusammenfassen. Neben dem überregional bekannten 10-Kilometer-Straßenlauf und dem traditionellen Halbmarathon konnte man in diesem Jahr auch über 5 Kilometer an den Start gehen, allerdings war diese Strecke den jungendlichen Teilnehmern der Regio-Meisterschaften vorenthalten. Die Veranstaltung wurde unter 3G-Kriterien durchgeführt, alle Teilnehmenden waren geimpft, genesen oder aktuell getestet.

start bsl21 10km

Beim 10-Kilometer-Wettkampf waren in diesem Jahr besonders viele Starter aus den Niederlanden dabei, die für rasend schnelle Zeiten sorgten. Ties van den Hurk vom NSAV 't Haasje kam als Erster mit der schnellsten je beim Blumensaatlauf gepackte Zehnerzeit in Ziel - 29:58 Minuten! Ihm folgten Rik Goethals (AV Triathlon - 30:03) und Hassan Abdi (Cifia - 30:11). Der Essener Marathon-Sieger und Lokalmatador Rok Puhar finishte in 30:12 als Vierter. Aufs Treppchen schafften es bei den Frauen Joleen Gedwart (37:03), Charlotte Veitner (37:51) und Katja Tegler (Running Crew Münster, 38:04).

Beim Halbmarathon gab es gute Ergebnisse: Manuel Kruse aus Münster packt die 21,1 Kilometer in nur 1:12:23 - vier Sekunden später kam Alexander Schill ins Ziel. Auch er stammt aus Münster. Beide haben bei der Siegerehrung angekündigt, in Zukunft gemeinsam trainieren zu wollen. Rang 3 belegt Florian Harkämper vom TSV Bayer 04 Leverkusen in 1:13:45. Schnellste Frauen im Halbmarathon wurden Annika Börner vom Ayyo Team Essen (1:20:26) - gefolgt von Angela Moesch von der LG Deiringsen (1:23:09) und Petra Siggemann (1:29:44).

Die Regio-Meisterschaften über 5km gewannen David Drepper (17:41, TLV Germania Überruhr) und Merle Küsters (OSC Waldniel, 20:43). Am schnellsten waren über diese Distanz auch hier wieder 2 Niederländer: die außer Konkurrenz laufenden Teun te Haar (Cifla, 14:53) und Merlyn van der Felden (15:33) nutzen den Wettkampf als Vorbereitung auf ein Qualifikationswettkampf für die Europäischen Meisterschaften.

Die TUSEM Essen Leichtathletikabteilung bedankt sich bei allen Teilnehmern, Helfern und Sponsoren ganz herzlich. Wir haben alle zusammen eine tolle Veranstaltung in schwierigen Zeiten auf die Beine gestellt. Bis zum nächsten Jahr am 19. November 2022 - dann heißt es wieder "run faster" beim 31. TUSEM Blumensaat-Lauf!

 

Seite 2 von 659