Marathon & Seerunde: Rabatt für Startplätze noch bis 31. August!

Geschrieben von: Martin Kels

Die riesige Vorfreude ist bei den Sportlern und beim Orga-Team deutlich spürbar: Am 9. Oktober gibt es am Essener Baldeneysee die 54ste Ausgabe unseres Traditions-Marathons! Der innogy-Marathon in Essen ist ein internationales, namhaftes Sport-Event, bei dem jeder Sportler zum Star seiner eigenen Leistung wird!

Der Startschuss zum innogy-Marathon 2016 (Namenswechsel Hauptsponsor) fällt am 9. Oktober 2016 um 10 Uhr. Dann werden wieder hunderte ambitionierte Sportler aus dem Ruhrgebiet, NRW, Deutschland und aller Welt ihre Marathon-Herausforderung in Essen annehmen! Es geht darum, die 42,195 Kilometer auf der Traditionsstrecke am See zu bezwingen!

Aktuell sind viele Sportler mitten in der Vorbereitung auf die Herbst-Wettkämpfe - und sicher haben viele von ihnen auch schon den innogy-Marathon fest im Blick. Wir möchten aber trotzdem nochmal einen kleinen Anreiz schaffen, schon jetzt die feste Entscheidung zu treffen: Noch bis zum 31. August 2016 gilt unsere letzte Rabattstufe für alle Disziplinen beim innogy-Marathon 2016:

Für den Marathon-Startplatz zahlen Sie bis zu diesem Zeitpunkt nur 48 Euro - natürlich inklusive Verpflegung und Leistungen vor Ort! Danach steigt der Orga-Beitrag an. Vergünstigte Startplätze gibt es auch für den Allbau-Staffelmarathon - bis zum 31. August zahlen die Teams nur 95 Euro - auch hier steigt der Beitrag zum 1. September. Und auch die neue innogy Seerunde ist bis zum 31. August günstiger zu buchen: Zur Einführung der 17,6 Kilometer langen Strecke liegt der Beitrag bei nur 22 Euro.

 

21.08.16 - 1000 Herzen Triathlon Essen

Geschrieben von: Tobias Plöger

Nach über 30 Jahren fand wieder ein Triathlon in Essen statt. Auch ein paar Tusemer wollten sich das Schwimmen in der Ruhr nicht entgehen lassen. Nur Matthias Büchel konnte sich vor der Erfahrung drücken und ging als Schlussläufer der am Ende siegreichen Staffel an den Start. Zwar schon mit einem komfortablen Vorsprung gestartet, wollte er es sich doch nicht nehmen lassen mit 15:45 min die schnellste Laufzeit über die 4,5 km hinzulegen.

Felicitas Vielhaber (Foto u. rechts) hatte für die Schnupperdistanz gemeldet, die kurzerhand in Supersprint umgetauft wurde. Nach 250 m Schwimmen lag sie auf dem 4. Platz. Aber nach der "vierten Disziplin", dem Wechsel, ging sie schon auf Platz 2 liegend auf die Radstrecke. Diesen konnte sie auf den 7,7 km halten und im Anschluss auf der Laufstrecke noch die Führung übernehmen. 9:58 min für die 2,5 km bedeuteten auch die beste Zeit aller Supersprinter, Männer eingeschlossen.

Über die Sprintdistanz (500 m Schwimmen, 23,1 km Radfahren, 4,5 km Laufen) versuchte sich Tobias Plöger. Wie erwartet, war das Schwimmen (Foto u. links) die größte Herausforderung. Aber nachdem das überstanden war, konnte die Aufholjagd losgehen. Von einem Platz um die 160 konnte er sich durch gutes Radfahren (42:14 min) und vor allem Laufen (19:32 min) noch auf den 58. Platz vorarbeiten.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung. Bei der ersten Ausgabe natürlich noch mit kleinen Schwierigkeiten, aber für die mögliche Wiederholung im nächsten Jahr wird Besserung gelobt.

Weitere Infos: Veranstalter

 

Seite 1 von 480