Die meisten Finisher unter 4h!

Geschrieben von: Stefan Losch

Marathon "Rund um den Baldeneysee" hat die relativ meisten Finisher unter 4 Stunden!

Quelle: Runner's World

Was wir ja schon immer wussten - unser Marathon ist schnell, ambitioniert und bestzeitentauglich - ist jetzt auch von offizieller Seite bestätigt. Der 47. RWE-Marathon "Rund um den Baldeneysee" 2009 hatte mit 68,7% (die 0,7 wurden leider unterschlagen) die meisten Finisher unter 4 Stunden, gemessen an der Gesamtfinisherzahl, vor Dresden (67,2%) und Freiburg (67,0%). Zum Vergleich: die Großveranstaltung Köln liegt bei 50%, Berlin kommt nicht unter die Top20.

Bei den absoluten Finishern unter 4 Stunden liegen wir auf Platz 10, und das bei einem Platz 14 bei den deutschen Finisherzahlen (nur Marathondistanz, ohne Staffeln). Na darauf ein Prosit!

 

54. Waldlaufserie, 1.Durchgang

Geschrieben von: Stefan Losch

Alles glatt gegangen...

54wls_start10

Es gab zwar einige Rutscher, aber Verletzungen blieben glücklicherweile aus beim 1. Durchgang der 54. Westdeutschen Waldlaufserie des TUSEM Essen. Mehr als ein Dutzend Schubkarrenladungen voller Sand sicherten kritische Abschnitte der durchweg winterlichen Strecke.Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die Nachsicht und angepasste Laufweise.

Trotz der schwierigen Laufbedingungen begaben sich erfreulich viele kleine und große Läufer/innen auf die verschiedenen Distanzen. Und schon in den Schülerläufen ging es enthusiastisch und vollkonzentriert zur Sache. Hier setzten aus Sicht des TUSEM besonders Henning Schäferhoff  mit Platz 2 (1.M14) über 1500 m in 5:25 min. und Konrad Dembrinski über 850 m in 3:01 min. (Platz 4, 1.M10) Akzente.

54wls_850

Beeindruckend war die Zeit der 1.Frau im Jedermannlauf über 4.400 m, bei dem  trotz der widrigen Bedingungen gute Zeiten erzielt werden konnten. Annika Vössing  vom SVD Tria Essen benötigte für die 3 Runden durch den Lührmannwald gerade mal 15:32 min. und kam damit nur  etwas über eine Minute hinter dem männlichen Sieger  ins Ziel. Ein Blick ins Internet offenbart, dass die in Essen noch relativ unbekannte junge Läuferin (Jahrgang 92) in der Triathlonszene kein unbeschriebenes Blatt ist. Hendrik Mühlemeier vom TSV Vikoria Mülheim gewann nach spannendem Rennverlauf in 14:24 min. knapp vor seinem Vereinskollegen Amos Zeller (854) und Stefan Vössing (LAV Oberhausen), dem Bruder der Siegerin.

54wls_4400

Im Hautlauf über 10 km dominierte Matthias Graute (TRC Essen 84) von Anfang an das Feld. Er kam in 33:59 min. über 2 Minuten vor dem nächstplatzierten Jörg Mentzen (Ayyo Team Essen) ins Ziel. Unangefochten auch der Sieg von TUSEM-Neuzugang Silke Niehues in 44:53 min. Packender war das Duell um Platz 2 zwischen Petra Gevers-Lohkamp (Ader Langlauf Bottrop) und Conny Kronenburg (LCK Ronsdorf). Nach einigen Führungswechseln in der vorletzten Runde hatte am Ende Petra Gevers-Lohkamp mit 45:30 min. die Nase vorn.

Die Sieger und Siegerinnen:

Jedermannlauf 4.400 m:

1. Hendrik Mühlemeier, TSV Viktoria Mülheim (14:24 min.) Annika Vössing, SVD Tria Essen (15:32 min.)
2. Amos Zeller, TSV Viktoria Mülheim (14:28 min.)
Michaela Weiss, TUSEM Essen (17:14 min.)
3. Stefan Vössing, LAV Oberhausen (14:36 min.) Annika Pospiech, LAV Essen/WTB (18:28 min.)

Hauptlauf 10.000 m:

1. Matthias Graute, TRC Essen 84 (33:59 min.)
Silke Niehues, TUSEM Essen, 44:53 min.
2. Jörg Mentzen, Ayyo Team Essen (36:06 min.)
Petra Gevers-Lohkamp, Adler Langlauf Bottrop (45:30 min.)
3. Klauke, Tim, SVD Tria Essen (36:12 min.)
Conny Kronenburg, LCK Ronsdorf (45:47 min.)

Alle weiteren Ergebnisse finden Sie unter dem Menüpunkt Waldlaufserie/Ergebnisse.

 

Seite 517 von 571