Ergebnisse

Ergebnisse unserer Läufer/innen und kurze Laufberichte

18.06.21 - 7. Herz-Kreislauf Essen Zollverein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

TUSEM Langstreckler/-innen trotzen der Hitze

Am bisher heißesten Abend des Jahres mit Temperaturen von knapp über 30°C ging die 7. Auflage des Herz-Kreis-Laufes auf dem Gelände der Zeche Zollverein über die Bühne. Gelaufen werden konnten 6,6 km (2 Runden) oder 10 km (3 Runden) über die Ringpromenade. Im Gegensatz zum Welterbelauf, bei dem zuletzt die NRW-Meisterschaften auf ähnlicher Strecke ausgetragen wurden (siehe Artikel hier), war diese Strecke leider nicht DLV vermessen und knapp 100 m zu kurz.

Der Lauf wurde corona-bedingt noch im (erweiterten) Solo-Run-Modus ausgetragen. Jeweils 5 Starter:innen gingen alle 30 Sekunden auf die Strecke und mussten im Startbereich einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Über 10 Kilometer ging Martin Engel kurz vor Stefan Losch auf die Strecke, letzterer hatte aber am Ende erwartungsgemäß die Nase vorn. Stefan lief dabei drei sehr konstante Runden, gewann seine Alterklasse M50 und belegte mit einer Zeit von 38:34 min. Platz 12 im Gesamtklassement. Gefühlt alle Läufer vor ihm trugen übrigens Karbonschuhe, die sich anscheinend durchgesetzt haben. Für Martin blieb dann "nur" der 2. Platz in der M50 übrig, er finishte nach 39:56 Minuten auf Rang 17.

Eine Stunde später hieß es für Silke Niehues und Johannes Kruse "Start frei" für die 6,6 Kilometer. Für Silke lief es gut; sie benötigte für die zwei ebenfalls sehr gleichmäßig durchgelaufenen Runden 27:18 Minuten, was einen klaren Sieg in der W45 und Platz 3 in der Frauenkonkurrenz bedeutete. Johannes benötigte mit 28:18 Minuten exakt eine Minute länger für die Strecke. Damit lief er bei den Männern auf Rang 11, konnte aber ebenfalls seine Altersklasse M35 gewinnen.

Fazit: Ein erfolgreicher Tag und "back on track" für den TUSEM. Die Tatsache, dass die Pace bei kühleren Temperaturen sicher 10 sec/km schneller hätte sein können, lässt auf eine gute Form bei allen schließen und auf weitere spannende Rennen - vielleicht auch wieder mit Massenstarts und vielen Zuschauern - hoffen.

Weitere Infos: Veranstalterhomepage

   

12.-13.06.21 - Wettkämpfe in Soest und Stuhr-Moordeich

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Florian Steiner

Tusem Leichtathletik-Jugend – „Zehnkampf“ Gewinner!

Nach einer viel zu langen Pause und zuletzt noch diverser Absagen von Wettbewerben, ging es letztes Wochenende endlich wieder für zwei unserer jungen Leichtathleten mit Wettkämpfen los. Ina Gödicke und Mikko Pirsig hatten beide jeweils mit dem Blockwettkampf „Sprint/Sprung“ eine große Herausforderung direkt zu Beginn der Saison als „Auswärtsspiel“ zu bewältigen. Das bedeutet, beide jungen Talente mussten sich jeweils über fünf Disziplinen an nur einem Tag durchkämpfen.  Ina musste 75m sprinten, hoch- und  weitspringen, den Speer werfen und nochmal einen Sprint über die Hürden mit 60m absolvieren. Mikkos Programm war identisch, nur das die Sprints 25 bzw. 20m länger waren.

Beiden gelang das Kunststück, in diesen in Summe zehn „Kämpfen“, durchgehend in allen Wettbewerben persönliche Bestleistungen abzurufen! Somit hatte sich die lange Anreise für Ina nach Soest und die noch längere Fahrt für Mikko in den hohen Norden Deutschlands nach Stuhr-Moordeich (bei Bremen) mehr als gelohnt. Ina gewann bei ihrem ersten Blockwettkampf direkt den Wettbewerb der weiblichen Jugend W13 mit 123 Punkten Vorsprung. Herausragend waren bei ihr die sehr schnelle 75m Zeit und der weite Sprung in den Sand auf fast 5m mit Nervenstärke im letzten Versuch. Mikkos Stärke war, dass er bei allen Disziplinen richtig gut war und mit dem Satz von 1,76m in die Höhe auch noch im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinausgewachsen ist!  Er  hatte in der männlichen Jugend M14 hauchdünn vor allen anderen ebenfalls starken Teilnehmern (aus ganz Deutschland) mit 2.774 die meisten Punkte gesammelt. Da er aber in Norddeutschland bei den NLV-BLV Meisterschaften außerhalb der Wertung antrat, war sein Sieg ein anderer. Er konnte sich mit der starken Leistung souverän für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf U16 in Markt Schwaben am 7./8. August qualifizieren! Hierzu gratulieren wir ihm vom Tusem und hoffen, dass der Wettbewerb bei München auch stattfindet.

Weiterlesen: 12.-13.06.21 - Wettkämpfe in Soest und Stuhr-Moordeich

   

11.07.-11.09.20 - Erfolgreich "Back on Track"!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Florian Steiner

„Weibliche Tusem-Jugend on tour“

„Back on Track“ (11.07) und “Jump n Run“ (15.08) beide in Dortmund, Ferien Abendsportfest in Delmenhorst (17.07), Sprintmeeting in Solingen (23.08), Regionsnachwuchswettkampf (05.09) und Club-Vergleich (11.09) beide in Essen, Krefeld (19./20.09) und Rhede (26./27.09) beides jeweils Nordrheinmeisterschaften – Die Liste der Wettkämpfe in dieser besonderen Leichtathletik-Saison, die unsere jungen Athletinnen und Athleten bereits absolviert haben bzw. die noch anstehen, ist beachtlich! Sie ist gekrönt davon, dass sich 4 Athletinnen für die U16-Nordrheinmeisterschaften qualifizieren konnten. Wobei mit Pia Goldbach (100m, 80mH und Weit) und Katharina Meise (Kugel, Speer und Diskus) zwei von ihnen noch zur U14-Altersklasse der Leichtathletik gehören und mit ihren tollen Leistungen in diesem Sommer sich sogar in jeweils drei Disziplinen für diesen Wettkampf „hochgemeldet“ die Qualifikationen sichern konnten! Paula Becher und Maya Mücke haben sich mit Kämpferherz jeweils für die 80m Hürden-Sprints qualifiziert. Mit Ihren (Sprint-) Leistungen (PB: 4,78 m Weit; 10,41 sec. 75m; 10,24 sec. 60m Hürden) kann unser jüngstes Talent Ina Gödicke da auch mitgehen, aber mit Jahrgang 2008 heißt es für sie leider noch 1 bis 2 Jahre warten bis die „Region Nordrhein“ ruft. Eine Situation, die auch Pia Goldbach (W13) im Langsprint betrifft. Mit ihrer Zeit von 43,93 über die 300m (hochgemeldet in die W14) ist sie aktuell die schnellste Athletin in Deutschland in ihrem Alter! Nachdem klar war, dass ein „Hochmelden“ bei den diesjährigen Nordrheinmeisterschaften möglich war, galt es für unser Wurf- und Stoßtalent Katharina Meise sich ganz schnell mit den höheren Gewichten im Training vertraut zu machen. Beim Speer liegt nun 500 statt 400g in Kathis Wurfarm und beim Diskus steigert sich das Gewicht von 750 auf 1.000g. Auch Dank der Unterstützung im Wurf- und Stoßtraining durch das Essener Leichtathletik Urgestein Knut Jendruck war die Umstellung für Kathi kein Problem.

„Staffel des Jahres“

wk2020 staffel

Ein Highlight, und einmalige Möglichkeit für dieses Jahr, war der 4x75m Staffelsprint beim Club-Vergleichswettkampf in Essen am 11.September. Hier kam es zu einem schnellen Essener „Sprint-Krimi-Duell“ der Athletinnen zwischen Essen-Werden und unserer Margarethenhöhe. Nach Inas Blitzstart und drei super Wechseln konnte Pia das Rennen hauchdünn im Foto-Finish für uns entscheiden. Mit 40,29 sec. waren wohl noch nie Sprinterinnen vom Tusem Essen so schnell wie Ina Gödicke, Katharina Meise, Frida Derksen und Pia Goldbach über die insgesamt 300m und lagen am Ende 3 Hundertstel vor den schnellen Sprinterinnen vom Werdener Turnerbund. Bei der 4x100m Staffel mussten sich Paula Becher, Emma Klomfaß, Maya Mücke und Mia Jedras in 55,15 sec. den Sprinterinnen aus Werden (54,32 sec.) leider geschlagen geben.

„Ausdauer gegen Corona“

Für Hella Dahme war nach langer Zeit mal wieder die Möglichkeit beim Club-Vergleichswettkampf, mit dem 3000m Rennen ihre Ausdauerfähigkeit zu überprüfen. Nach 7 ½ Stadionrunden blieb die Uhr bei 13:04,15 stehen. Mia Jedras (49,84 sec.) und Maya Mücke (49,08 sec.) zeigten Ausdauer im Sprint über die 300m.

Weitere Infos: Ergebnisüberblick (PDF)

wk2020 huerden wk2020 staffel2

   

15.08-11.09.20 - Ergebnisse der letzten Wettkämpfe MJ

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Anke Pirsig

Erfreulicherweise starteten mehrere Jungen des Tusem beim Clubvergleichs-Wettkampf am 11.09.2020 am Hallo in Stoppenberg. Clemens Höffelmann (Jg.2004) lief über 200m in 25,08 Sekunden auf den vierten Platz in der Altersklasse mJU18. Beim Dreikampf der Schüler M13 waren 4 Tusemer am Start und erreichten die folgenden Platzierungen:

1.Platz: Mikko Pirsig 1.422 Punkte (75m: 9,90 Sek. / Weit: 5,22 m / Ball: 44,50 m)
2.Platz:Dominik Polenz 1.324 Punkte (75m: 10,25 Sek./ Weit: 4,82 m / Ball: 41,50 m)
4.Platz: Maximilian Weber 1.113 Punkte (75m: 11,29 Sek. / Weit: 4,15 m / Ball: 36 m)
5.Platz: Lukas Hirth 1.087 Punkte (75m: 11,44 Sek. / Weit:4,21 m / Ball: 33 m)

Lukas Hirth lief 60m Hürden in 11,39 Sekunden und wurde damit 1. in der Alterklasse M13. Mikko Pirsig lief die 80m Hürden in 12,59 Sekunden und wurde damit ebenfalls 1. in der Altersklasse m14. Dominik, Maxiimilian, Lukas und Mikko liefen eine tolle 4x75m Staffel und kamen in 40,24 Sekunden als erste Staffel ins Ziel.

Als einziger Junge des Tusem nahm Mikko Pirsig an den Regionsnachwuchswettkämpfen der LVN-Region Mitte am 05.09.2020 in Essen teil. Hier gewann er den Hochsprung in der Altersklasse M13 mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,60m. Im Speerwurf warf er mit 30,47m den Speer am Weitesten in seiner Altersklasse M13 und im 60m Hürdenlauf lief er als Erster in 9,70 Sekunden über die Ziellinie.

Beim SLC Meeting in Solingen am 23.08.2020 gewann Mikko den Hochsprung der Altersklasse M13 mit 1,55m. Über 80m Hürden lief er in der älteren Altersklasse M 14 in 12,23 Sekunden auf den ersten Platz.

Beim Jump and Run Sportfest der LG Olympia Dortmund am 15.08.20 wurde Mikko in der älteren Altersklasse M14 Zweiter im Weitsprung mit einer Weite von 5,13m. Den 75m Lauf in seiner Altersklasse M13 gewann er in 9,94 Sekunden. Mikko Pirsig hat es über 80m Hürden, im Hochsprung und im Weitsprung geschafft, sich für die Nordrhein-Meisterschaften des älteren Jahrgangs M14 zu qualifizieren.

   

18.09.20 - Bunerts Lichterlauf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Stefan Losch

Der bekannte Lichterlauf an der Duisburger Regattabahn wurde in diesem Jahr zwar nicht Opfer der aktuellen Pandemie, hatte aber einige corona-bedingte Änderungen und Anpassungen zu verzeichnen. Im Angebot war nur die 5 km-Distanz, Start- und Zielbereich wurden auseinandergezogen. Immerhin konnte im "Gruppen-Run-Modus" à 10 Personen gestartet werden, ansonsten galten die bei den Solo-Runs bekannten Regeln. Die Starts erfolgten ab 16.00 Uhr über maximal 2,5 Stunden.

Bei schönstem Spätsommerwetter lief es diesmal - anders als auf Zollverein - für Max Podewski richtig gut. Er erzielte eine neue PB in 16:18 Minuten und belegte Platz 3 im Gesamtklassement (2. M30). Immerhin nahmen - bei max. zugelassenen 1.500 Teilnehmern - 385 Männder und 285 Frauen am Lauf teil.

Weitere Infos: https://lichterlauf.bunert.de/

   

Seite 1 von 221